545 Follower
19 Ich folge
philip

philip

Ich lese gerade

Adnan für Anfänger: Mein Deutschland heißt Almanya
Adnan Maral
Endgame: Die Auserwählten
James Frey, Uve Teschner, Oetinger Media
Star-Wars-Schuber - Das Buch der Jedi und Das Buch der Sith
Daniel Wallace
Bereits gelesen: 76/320 pages
Star Wars(TM) Die illustrierte Chronik der kompletten Saga
Ryder Windham
Bereits gelesen: 16/160 pages
Heiß
Gerd Schilddorfer
Bereits gelesen: 96/663 pages
2052 – Der neue Bericht an den Club of Rome. Eine globale Prognose für die nächsten 40 Jahre
Jørgen Randers, Annette Bus, Ursula Held, Anna Leipprand
Bereits gelesen: 53/448 pages
Der Herr der Ringe
J.R.R. Tolkien
Bereits gelesen: 608/1538 pages

[Rezension] Silo (Hugh Howey)

Silo (Wool, #1-5) - Hugh Howey, Johanna Nickel, Gaby Wurster
Drei Jahre nach dem mysteriösen Tod seiner Frau Allison setzt Sheriff Holston seiner Aufgabe ein Ende und entschließt sich, die strengste Regel zu brechen: Er will das Silo verlassen. Doch die Erdoberfläche ist hoch toxisch, ihr Betreten bedeutet den sicheren Tod. Holston nimmt das in Kauf, um endlich mit eigenen Augen zu sehen, was sich hinter der großen Luke befindet, die sie alle gefangen hält. Seine Entdeckung ist ebenso ungeheuerlich wie die Folgen, die sein Handeln nicht zuletzt für seine Nachfolgerin Juliette hat …

Hugh Howeys verstörende Zukunftsvision ist rasanter Thriller und faszinierender Gesellschaftsroman in einem. »Silo« handelt von Lüge und Manipulation, Loyalität, Menschlichkeit und der großen Tragik unhinterfragter Regeln.


© Cover: Piper Verlag

Titel: Silo

Autoren:  Hugh Howey
Verlag: Piper Verlag
Erscheinungsdatum: 12.03.2013
ISBN: 978-492055857
Preis:  19,99 Euro
Format & Umfang: Gebunden mit Schutzumschlag, 544 Seiten
Reihe: 1
 
Wertung: 5/5 Punkte

Kaufen bei:

"Der Silo war verdorben bis ins Mark." - Seite 202

Erschreckend und ungemein glaubwürdig, das ist mein Eindruck des Romans Silo von Hugh Howey. Die Menschheit ist nahezu ausgestorben, die Erdoberfläche hochtoxisch und damit unbewohnbar geworden. Die einzige Möglichkeit zum Überleben ist der unterirdisch errichtete Silo, welcher auf 144 Stockwerken menschliches Leben ermöglicht.
 
Der Leser wird am Anfang des in fünf Teile untergliederten Romans langsam in die Geschehnisse und die Situation in einem Silo herangeführt und lernt dabei die Konsequenzen kennen, was passiert, wenn man sich nicht an die Regeln hält.
Im Vergleich zum ersten Teil, in welchem erste Ungereimtheiten ans Tageslicht kommen, beschäftigt sich der zweite Teil mit dem Silo an sich und lernt schließlich den eigentlichen Hauptcharakter der Geschichte kennen. Dieser ist Juliette bzw. Jules, welche eine Mechanikerin ist und in den untersten Ebenden des Silo arbeitet. Sie ist verantwortungsvoll, zuverlässig, eine absolute Expertin in technischen Belangen und über alle Maßen in der Mechanik beliebt, weshalb sie im weiteren Verlauf der Geschichte einen starken Rückhalt in dieser kleinen Gemeinschaft genießen kann.
 
Quelle: http://philipswelt.blogspot.de/2013/04/rezension-silo-hugh-howey.html