546 Follower
19 Ich folge
philip

philip

Ich lese gerade

Adnan für Anfänger: Mein Deutschland heißt Almanya
Adnan Maral
Endgame: Die Auserwählten
James Frey, Uve Teschner, Oetinger Media
Star-Wars-Schuber - Das Buch der Jedi und Das Buch der Sith
Daniel Wallace
Bereits gelesen: 76/320 pages
Star Wars(TM) Die illustrierte Chronik der kompletten Saga
Ryder Windham
Bereits gelesen: 16/160 pages
Heiß
Gerd Schilddorfer
Bereits gelesen: 96/663 pages
2052 – Der neue Bericht an den Club of Rome. Eine globale Prognose für die nächsten 40 Jahre
Jørgen Randers, Annette Bus, Ursula Held, Anna Leipprand
Bereits gelesen: 53/448 pages
Der Herr der Ringe
J.R.R. Tolkien
Bereits gelesen: 608/1538 pages

[Rezension] Sein letztes Opfer (Karen Robards)

Sein letztes Opfer - Karen Robards

Sein letztes Opfer von Karen Robards, erschienen bei Mira Taschenbuch,ist ein Thriller, welcher auch abseits der eigentlichen Handlung, vor allem mithilfe von paranormalen Elementen, versucht, mit, für sich Punkte zu sammeln. Ob das gelungen ist, erfahrt ihr in dieser Rezension.

Der Hauptcharakter in diesem Thriller ist die Psychiaterin Charlie Stone, welche in ihrer Vergangenheit ein schweres Trauma erlebt hat und nur knapp einem Psychopaten und Serientäter entgangen ist. Um diese Verbrecher zu verstehen und zu studieren, hat sie sich für den Beruf der Psychiaterin entschieden und untersucht das Verhalten von inhaftierten Schwerverbrechern, um ihre Beweggründe besser zu verstehen. Kurz nachdem sie Besuch vom FBI erhält, da dieses ihre Unterstützung benötigt, wird der Insasse vor ihren Augen brutal ermordet. Was nur Charlie selbst weiß, sie kann die Geister von kürzlich ermordeten Menschen sehen und mit ihnen agieren. Diese Eigenschaft ist für die Bearbeitung des eigentlichen Falls, für welchen das FBI sie konsuliert hat, von enormer Bedeutung. Der Serientäter, welchem Charlie damals nur knapp entkommen ist, scheint wieder aufgetaucht zu sein und mordet sich durch die Vereinigten Staaten. Ist dieser Täter der selbe wie damals oder handelt es sich nur um einen Nachahmungstäter? Eine interessante Jagd nach dem Täter beginnt und Charlie bekommt Hilfe der etwas ungewöhnlichen Art.

Die grobe Handlung dieses Romans ist absolut spannend und konnte mich von Anfang an begeistern. Zwar gibt es bereits zahlreiche Romane und auch Filme, welche sich mit Serientätern beschäftigen, dennoch habe ich bisher kaum einen Roman dieser Art gelesen, leider.
So verwundert es nicht, dass ich diesen Thriller unbedingt lesen wollte. Letztendlich wurde ich aber enttäuscht.
Der eigentlichen Handlung, nämlich der Aufklärung des Mordfalls bzw. der Mordfälle kommt meiner Meinung nach ein zu geringer Stellenwert bei. Zugegeben, die Schilderungen der Morde, der Charaktere und auch der Sexszenen sind sehr detailliert und sehr bildlich, wodurch dan nicht besonders viel Vorstellungskraft benötigt, um sich die geschilderten Umstände vorstellen zu können. Dies ist der Autorin sehr gut gelungen. Die Charaktere sind plausibel und ich konnte mich gut in diese hineinversetzen.Vor allem hat mir in dieser Geschichte das Finale und die Auflösung gefallen. Dies hat Karen Robards sehr gut umgesetzt, weshalb ich dies an dieser Stelle positiv hervorheben möchte.
Leider hat die Geschichte aber insgesamt zu wenig zu bieten. Zwar steht im Klappentext, dass es ein paar paranormale Elemente gibt. Dass auf diesem Aspekt aber der Schwerpunkt dieses Buches liegt, damit habe ich nicht gerechnet. Mich stört es einfach, dass Charlie versucht, eine Beziehung mit einem Geist aufzubauen und sie es quasi nur durch die Fähigkeit, tote Menschen zu sehen und sich mit diesen zu unterhalten, in der Lösung des Falls vorankommt. Die guten alten Ermittlungen würden nicht funktionieren, wenn sie keinen Input aus dem Jenseits bekommen würde. Das hat mich doch sehr enttäuscht. Mich hätte eine Konzentration auf die "reale Welt" deutlich besser unterhalten. Hier hat Frau Robards deutlich Potenzial liegen lassen. Schade!

Fazit:
Alles in allem bin ich doch sehr zwiegespalten was dieses Buch angeht. Das Grundkonstrukt der Handlung ist interessant und hat viel Potenzial und die Charaktere sind sehr detailliert und plausibel. Doch stört mich schlichtweg die Tatsache, dass dieser Roman viel zu viele paranormale Elemente, Sex und sonstiges Drumherum hat anstatt den Fokus auf den eigentlichen Fall zu legen. Zwar liest sich die Geschichte insgesamt durchaus gut doch bleibt leider ein fader Beigeschmack, der mich doch eher enttäuscht hat. Ich kann dieses Buch leider nur bedingt weiterempfehlen. Wer sich an paranormalen Umständen nicht stört und gern Thriller liest, der könnte durchaus mal einen Blick riskieren.

Gesamtpunkte: 3/5
Inhalt/Handlung: 2/5
Charaktere: 3/5
Detailverliebtheit/Komplexität: 4/5
Cover: 4/5

Quelle: http://philipswelt.blogspot.de/2014/01/rezension-sein-letztes-opfer-karen-robards.html